Eine Geschichte,
wie aus dem Bilderbuch

Aus einer kleinen Konzertreihe wurde binnen kurzer Zeit ein Festival. Renommierte Musiker aus der ganzen Welt kommen regelmäßig mit Freude nach Hechingen und teilen Ihre Begeisterung nicht nur mit dem Konzertpublikum, sondern auch mit den Schüler*innen unserer Partnerschulen. 

Die familiäre, ungezwungene Atmosphäre, das begeisterte Publikum, die wunderschöne Landschaft der Schwäbischen Alb und vor allem zahlreiche ehrenamtliche Helfer, großzügige Förderer und Sponsoren machen dieses Festival zu einem besonderen Ereignis in der Hechinger Kulturlandschaft. Das hat sich in der Zwischenzeit herumgesprochen und so kommen auch immer mehr Menschen aus dem Umland und darüber hinaus zu den Konzerten. Mitschnitte und Sendungen des SWR, wie auch Presseberichte in der internationalen Presse, so der Corriere della sera aus Italien im Oktober 2020, zeugen ebenfalls von der steigenden Popularität. 

Für die Konzeption und Durchführung unseres pädagogischen Projekts konnten wir Larissa Israel gewinnen, die gemeinsam mit Sir Simon Rattle das Education-Programm der Berliner Philharmoniker entwickelte.

Seien Sie mit dabei, wenn es vom

9.-11. Juli 2021 heißt:

Hört Ludwig Franz?

Es erwartet Sie ein spannendes Programm mit gleich mehreren Highlights: 

Im Eröffnungskonzert erklingt unter Anderem eine Bearbeitung des 3. Satzes aus der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven für kleines Ensemble. Am Samstag findet das Open-Air „Hechingen liebt Musik“ mit zahlreichen lokalen Akteuren und Bands statt.

Danach können Sie den Abend bei unserem „Late Night Concert“ mit dem berühmten Forellenquinett von Franz Schubert und dem australischen Pianisten Anthony Rumaniuk mit Mitgliedern des Amaryllis Quartett ausklingen lassen.

Den krönenden Abschluss bildet ein reines Jazzkonzert am Sonntagbend mit dem Dieter Ilg Trio und seinem Programm „Mein Beethoven“ .

Wir freuen uns auf Sie!